In Zukunft möchte ich für meine Dividendentitel neben der Dividendenrendite auch die 200-Tage-Linie in Betracht ziehen.

Das zeigt schon die Berechnung: In ihrer einfachen Form wird die 200-Tage-Linie ermittelt, indem für jeden Tag das arithmetische Mittel der Schlusskurse der vergangenen 200 Handelstage berechnet wird und anschließend die einzelnen Durchschnittskurse miteinander verbunden werden.
Diese Linie beschreibt also den gleitenden Durchschnitt der vergangenen 200 Börsentage. Damit läuft sie den Kursen quasi hinterher und gehört daher zur Gruppe der trendfolgenden Indikatoren.

https://boerse.ard.de/boersenwissen/boersenwissen-fuer-fortgeschrittene/die-200-tage-linie-als-mass-aller-dinge-100.html
Photo by NeONBRAND on Unsplash

Was bedeutet das für den Kauf?

Klettert der beobachtete Index oder die ausgewählte Aktie über den gleitenden Durchschnitt, der in diesem Fall als Widerstandslinie fungiert, dann heißt es kaufen. Anleger können davon ausgehen, dass der Kurs weiter steigt.

https://boerse.ard.de/boersenwissen/boersenwissen-fuer-fortgeschrittene/die-200-tage-linie-als-mass-aller-dinge-100.html
200-Tage-Linie

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.